Klassische Texte des Taijiquan

Meister Chang San Feng

Abhandlung über Tai Chi Chuan

"Tai Chi Chuan Lun" von Chang San Feng

In jeder Bewegung soll der ganze Körper leicht und beweglich sein, als wären alle seine Teile [wie Münzen] auf einem Faden aufgereiht. Ch'i soll [wie ein Feuer] entfacht werden. Der Geist (shen) soll im Innern angesammelt sein. Lasse nicht zu, daß es eine Stelle gibt, die eine Unzulänglichkeit aufweist. Lasse nicht zu, daß es eine Stelle gibt, die hervorgewölbt oder eingefallen ist. Lasse nicht zu, daß es eine Stelle gibt, die eine Unterbrechung aufweist.

Die Energie (chin) wurzelt in den Füßen, fließt durch die Beine, wird von den Hüften kontrolliert und wirkt durch die Finger. Von den Füßen zu den Beinen, von den Beinen zu den Hüften sollte sich alles als Einheit bewegen. Wenn beim "Vorwärtsgehen" oder beim "Zurückziehen" alles ein Ch'i ist [sich alles als Einheit bewegt], dann kann man den richtigen Moment abpassen und in Vorteil kommen.

Wenn das Abpassen des richtigen Moments und das In-Vorteil-Kommen nicht erreicht werden und der Körper sich nicht als Einheit bewegt, so ist der Fehler in Hüften und Beinen zu suchen. Das zeigt sich bei Bewegungen nach oben und unten, vorwärts und rückwärts, links und rechts.

Um es allgemein zu sagen: Alles hat mit "innerer Aufmerksamkeit" (I) zu tun; es ist nichts Äußerliches.
Wo es oben gibt, muß es auch unten geben. Wo es vorne gibt, muß es auch hinten geben. Wo es links gibt, muß es auch rechts geben.
Falls die "innere Aufmerksamkeit" (I) nach oben gerichtet ist, so muß sie auch unten sein. Wenn jemand einen Baum ausreißen möchte, verhält es sich ähnlich: Er wendet brechende [nach unten gerichtete] Kraft an, um die Wurzeln zu lockern. Dann kann er den Baum schnell und sicher entwurzeln.

Leer und voll müssen klar unterschieden werden. Alles hat einen leeren und einen vollen Aspekt. Immer und überall erscheinen leer und voll.

Der ganze Körper soll Teil für Teil wie auf einem Faden aufgereiht sein. Veranlasse nicht die geringste Unterbrechung. Das Lange Boxen ist wie das Strömen eines großen Flusses; es fließt ohne Unterbrechung.

Die Dreizehn Stellungen sind: "Abwehren", "Zurückrollen", "Drücken", "Stoßen", "Ziehen", "Spalten", "Stoß mit Ellbogen", "Schulterstoß" - sie entsprechen den Acht Trigrammen (Pa Kua) -, "Vorwärtsgehen", "Zurückziehen", "Nach links sehen", "Nach rechts blicken", "Gleichgewicht in der Mitte" - sie entsprechen den Fünf Elementen (Wu Hsing). "Abwehren", "Zurückrollen", "Drücken", "Stoßen" entsprechen den Trigrammen Ch'ien, K'un, Kan, Li und den vier Seiten. "Ziehen", "Spalten", "Stoß mit Ellbogen", "Schulterstoß" entsprechen den Trigrammen Hsun, Chen, Tui, Ken und den vier Ecken. "Vorwärtsgehen", "Zurückziehen", "Nach links sehen", "Nach rechts blicken", "Gleichgewicht in der Mitte" entsprechen den Elementen Metall, Holz, Wasser, Feuer, Erde.